News

 

 

3.3.2016 

Exporte nach Iran: Deutsche Wirtschaft rechnet mit 80.000 neuen Jobs

Deutsche Firmen erwarten durch die Geschäfte mit Iran einen Exportboom. Dadurch könnten in Deutschland Zehntausende neue Arbeitsplätze entstehen...

 

 

spiegel

 

17.01.2016

Atomdeal: Sanktionen gegen Iran aufgehoben

Teheran hat sich laut internationaler Atomenergiebehörde an Vereinbarungen gehalten, Mogherini: "Haben Implementation Day erreicht"

Wien – Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat am Samstag bestätigt, dass der Iran sich an die im Zuge des Atomabkommens vereinbarten Vorgaben gehalten hat. Das geht aus einem internen Bericht von IAEA-Generaldirektor Yukiya Amano hervor, der dem STANDARD vorliegt. Damit ist der Weg zur Aufhebung der internationalen Wirtschaftssanktionen gegen den Iran frei.

 

 7.1.2016

 

(afp)US-Aussenminister John Kerry rechnet mit dem baldigen Inkrafttreten des Atomabkommens mit dem Iran. Das Abkommen könne «binnen Tagen» umgesetzt werden, sagte Kerry am Donnerstag in Washington vor Journalisten.

  

Bildergebnis für nzz

 

15. Dezember 2015

IAEA zieht Schlusstrich unter Atomvergangenheit des Iran

Weiterer Schritt zu Aufhebung der Sanktionen

IAEA-Generaldirektor: "Vor uns liegt noch viel Arbeit" Wien

Im jahrelangen Atomstreit mit dem Iran hat die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) am Dienstag ein wichtiges Kapitel geschlossen. Das IAEA-Leitungsgremium aus Vertretern von 35 Staaten verabschiedete eine Resolution, die die Untersuchung früherer Nuklearaktivitäten des Iran abschließt. Darin werde festgehalten, dass der Iran weiter überwacht wird, hieß es am Dienstag.

....

 

7. Dezember 2015

Studie zu Iran nach Ende der Sanktionen: Große Chancen für deutsche Unternehmen

Als letzte große Volkswirtschaft öffnet sich nun auch der Iran dem Weltmarkt. Damit ergeben sich neue Chancen nicht nur für die 78 Millionen Einwohner sondern auch für ausländische Unternehmen. Experten von Roland Berger und CMS Hasche Sigle haben Irans Potenzial untersucht und beschreiben in ihrer Analyse “How to do business in Iran successfully”, wie der dortige Markt funktioniert und wie ausländische Unternehmer erfolgreich die Herausforderungen im Iran bewältigen können. 

 

Expat News

 

Donnerstag, 26.11.2015

1. Fachmesse Smart Factory Iran startet im Mai 2016

Am 23. Mai 2016 feiert die Smart Factory Iran, Irans neuer Fachmesse für intelligente industrielle Technologien, ihre Premiere. Der 3-tägige Branchentreffpunkt auf dem Teheraner Messegelände, organisiert vom Heidelberger Messespezialisten Fairtrade und seinem iranischen Partner Palar Samaneh, will die führende Industrienation des Nahen Ostens bei der Modernisierung ihrer industriellen Infrastruktur zu begleiten.

Nach dem Wiener Abkommen vom Juli 2015 öffnet sich der 80 Millionen starke iranische Markt. Experten gehen davon aus, dass sich die iranischen Importe in den nächsten Jahren mehr als verdoppeln werden. Denn die führende Industrienation des Nahen Ostens, so heißt es, verfolge nichts weniger als die vollständige Modernisierung ihrer gesamten industriellen Infrastruktur ....

 

 

scope

24.11.2015

Pressemeldung: FiBco unterstützt Unternehmen bei dem Markteintritt in den Iran  

Wir unterstützen Unternehmen auf dem Weg der Expansion in den iranischen Markt. FiBco erstellt fundierte Marktanalysen, ortet potentielle Partner und Vertriebsmöglichkeiten, entwickelt Geschäftsstrategien und ...

 

export

Samstag, 14.11.2015

 

Salzburger Wirtschaft besucht Iran

Im Iran erhofft sich die Salzburger Wirtschaft von der politischen und wirtschaftlichen Öffnung gute Geschäfte. Mit vielen positiven Eindrücken ist eine Salzburger Handelsdelegation nun aus dem Riesenstaat im Mittleren Osten zurückgekommen...

 

 

Salzburger Delegation im Iran und Teheran

Sonntag, 1.11.2015

Bayerns Wirtschaft setzt auf den Iran

Der Freistaat eröffnet in Teheran eine eigene Auslandsvertretung. Es gibt Anzeichen, dass sich der Aufwand lohnen könnte.

München - Die bayerische Wirtschaft sieht im Iran gute Geschäftschancen - und will die Nase vorn haben. Zur Eröffnung einer eigenen Auslandsvertretung in Teheran wollten Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, CSU, Verbandspräsident Alfred Gaffal, Siemens-Vorstand Siegfried Russwurm und andere Konzernmanager und Unternehmer am Wochenende in den Iran fliegen. "Das wird ein großer Aufschlag", sagte vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt der Deutschen Presse-Agentur...

  

 

Frankenpost Hof

26.10.2015

SWIFT awaits green light to reconnect with Iranian banks

Oct 26 Most Iranian banks will be able to reconnect to the SWIFT financial-transactions system, a key to rekindling foreign trade, once Iran's nuclear-related measures have been verified, SWIFT said on Monday. ...

  

Samstag, 17. Oktober 2015

Steinmeier im Iran:  Wer zu spät kommt, den bestraft die Bilanz

Von Heike Boese, Teheran

Traditionell sind Deutschland und der Iran gute Handelspartner. Wenn die Sanktionen gegen Teheran im kommenden Jahr aufgehoben werden, hoffen deutsche Unternehmen auf neue Geschäfte.

Jetzt heißt es, keine Zeit zu verlieren. Kurz vor der erwarteten Aufhebung der internationalen Sanktionen gegen den Iran geben sich Politiker, Unternehmer und Investoren aus aller Welt in Teheran die Klinke in die Hand. Jeder will seinen Fuß in der Tür haben, wenn die Handelssanktionen gegen den Iran aufgehoben werden. Da kommt man schnell mal zu spät. .... 

 

13.10.2015

Technik aus Ganderkesee im Iran gefragt

Meyer-Gruppe will Kontakte ausbauen – Zweite Reise noch 2015

von Stefan Idel

URNEBURG Die Begeisterung steht ihm noch ins Gesicht geschrieben: „So ein deutsch-freundliches Land habe ich persönlich noch nie kennengelernt“, sagt Uwe Westphal, Vertriebsleiter der Ganderkeseer Meyer-Technik-Unternehmensgruppe. Fünf Tage lang war der 58-jährige Ingenieur mit einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation im Iran unterwegs (die NWZ  berichtete exklusiv). Die anstrengende Reise hat sich gelohnt, so sein Resümee am Montag.